28.08.2017 – jetzt aber Sommer…

Nein, immer noch nicht. Morgens immer noch kalt. 11° heißt immer noch: sehr frisch. Kurze Hose geht, kurze, fingerfreie Handschuhe sind hingegen schon hart an der Grenze. Aber wie schon die ganze letzte Woche: das Bild, was sich dem Radfahrer bietet ist ein Genuss. Mit dem Wagen ist es ein kurzer „hingucker“, ja die Sonne geht auf. Aber mit dem Rad ist man halt langsamer unterwegs, weniger Verkehr (auf dem Radweg) und man hat einfach Zeit, immer wieder den Blick Richtung Ostseeküste zu wenden.

Sonnenaufgang am 28.08.17

Und irgendwie beflügelt dieser Blick dann auch wieder. Denn zu dem Zeitpunkt, wenn man das Rad Montagsmorgens aus der Garage schiebt, ist man es i.d.R. noch nicht. Also motiviert meine ich. Aber dann, klare (kühle) Luft, tolles Licht, daraus resultierend tolle Stimmung und alles ist gut. Was will man mehr?

Mehr? Vielleicht einen guten Start seines Vereins in die Bundesligasaison?

Als Hamburger ist man ja nun wirklich nicht verwöhnt. Wobei letzte Saison war schon besonders hart. Nach fünf Spielen und nur einem Punkt (1:1 im Eröffnungsspiel gegen Ingolstadt) wurde der Trainer gewechselt. Nach dann insgesamt 10 Spielen und 2 (!) Punkten (ein 0:0 in Mönchengladbach) musste man ja doch einmal in Richtung zweite Liga schielen. Aber zum Glück kam es ja anders. Auch dank des 2:1 im letzten Saisonspiel gegen den VfL Wolfsburg. Letzte Woche also Saisonauftakt gegen Augsburg. Nicht doll gespielt aber 1:0 gewonnen. Nehmen wir mal mit, die drei Punkte! Und dann, Auswärtsspiel in Köln. Besser gespielt, auch wenn noch nicht gut. Zur Halbzeit schon mal verwundert die Augen gerieben: Spielstand 0:2. Für uns! Kurz nach der Halbzeit dann ein Schiedsrichterwechsel – Dr. Felic Brych hatte sich verletzt, musste gegen den vierten Offiziellen ausgetauscht werden. Für diesen sein allererstes Bundesligaspiel. Und nach 30 Sekunden die erste Handlung. Gelb für Mavrai und nachdem dieser in Halbzeit 1 schon gelb gesehen hatte automatisch gelb-rot. Was für ein Einstand. Aber meine Hamburger verteidigten mit Mann und Maus und hielten ihr Tor bis zur 111 Minute sauber. Dann fiel der Anschlusstreffer (Nachspielzeit so lang wegen der Schiri-Verletzung). Aber nur drei Minuten später ein Konter über Ekdal, Pass in die Mitte zu Lewis Holtby und es stand 3:1 für den HSV; die Entscheidung! Auswärtssieg. Tabellenführer! Zumindest bis Sonnabend. Danach aber immer noch dritter hinter dem BVB und den Bayern. Mit dem Saisonstart kann man zufrieden sein. Also auf in die neue Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.