Vorab-Rezension „Niemals“ von Andreas Pflüger

Was für ein Buch: „Niemals“ von Andreas Pflüger. Bisher habe ich nicht nichts von ihm gelesen, nun also eine Leseprobe erhalten. Ok, kann man ja mal kurz machen.

Erster Blick: 40 Seiten. Ok, das ja mal ne Menge für eine Probe. Dann, ein paar Minuten später: wie, es geht nicht weiter? So spannend, alles um mich herum vergessen.
Als Leser will ich unbedingt wissen, wie es mit Aaron weiter geht. War es zu Beginn für einen kurzen Augenblick noch eine etwas ungewohnte Situation für den Leser, kurze, knackige Sätze, die aber in aller Deutlichkeit die wichtigen Dinge darstellen, so wird daraus schnell eine spannende Geschichte, fast wie ein James-Bond-Film, mit kurzen, scharfen Schnitten. Das Buch hat meine Phantasie total angespornt Höchstleistungen zu bringen. Ich befürchte, hat man dieses Buch erst in den Händen, wird es einem schlaflose Nächte bescheren. Toll! Ich freue mich schon auf die Erscheinung im kommenden Monat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.